Schweizerisches Zentrum für Islam und Gesellschaft der Uni Freiburg (Teil 2)

Im ersten Teil haben wir gezeigt, dass das «Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft» – 2016 unter dem Kürzel SZIG von der Universität Freiburg gegründet – mit ultrakonservativen Ablegern eines salafistisch orientierten Islam zusammenarbeitet.

von Hermann Lei, Kantonsrat, Frauenfeld

In diesem zweiten Teil wird dokumentiert, was das mit Steuergeldern finanzierte Zentrum sonst noch treibt.

Die Freiburger SVP wollte das Zentrum mit einer Initiative verbieten. Das Kantonsparlament erklärte die Initiative jedoch als verfassungswidrig. Und so bietet das Zentrum auf Kosten des Steuerzahlers vollmundig ein «umfassendes Leistungsspektrum» an. Allein im Jahr 2016 wurden 450 muslimische «Vereinsverantwortliche» als «gesellschaftliche Akteure» «gefördert».

«Islamisch legitimierte Praktiken»

Sogar 30 ECTS-Kreditpunkte kann man in einem Master-Nebenprogramm erhalten. Das erste Ausbildungsziel dort lautet: «Islamisch legitimierte Praktiken in ein breites Spektrum an Traditionen einordnen».

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

13.04.2018 | 1566 Aufrufe