Voraussetzungen für eine gute Volksschule

Eine gute Volksschule steht und fällt mit starken Lehrerpersönlichkeiten, die den Klassenunterricht sowie ergänzende Lernformen souverän gestalten. Für ihre verantwortungsvolle Aufgabe braucht die Lehrerschaft eine praxisnahe Ausbildung und eine realistische Bildungspolitik.

von Hanspeter Amstutz, ehem. Bildungsrat, Fehraltorf ZH

Eine Lehrerin steht vor der Klasse und schildert die Situation, als Präsident Kennedy die Bilder der Raketenstellungen auf Kuba in seinem Büro erstmals zu Gesicht bekommt. Kennedy weiss, dass die USA vor einer riesigen Herausforderung stehen. Die Lehrerin erläutert die gefährliche Situation anhand von Powerpoint-Bildern und berichtet über die nächsten Schritte. Was sich im Oval-Office des Weissen Hauses und im Atlantik vor Kuba während zweier Wochen im Oktober 1962 abspielt, ist genau der Stoff, der Jugendliche fesselt.

Gemeinsamer Klassenunterricht kann sehr attraktiv sein

Selbstverständlich ist nicht jede Lektion von derart grosser Dramatik erfüllt. Dennoch wird gemeinsamer Klassenunterricht nie langweilig sein, wenn zielorientiert gearbeitet wird. Eine gut strukturierte Übungsstunde im Fach Deutsch über treffende Verben wird bei den Jugendlichen ebenso gut aufgenommen, wenn der Stoff in sportlich-spielerischem Geist vermittelt wird. Der Lehrer muss aber von allem Anfang an klarstellen, dass es bei dieser Stilübung um etwas Wesentliches geht und er die Mitarbeit von allen fordert.

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

09.05.2018 | 456 Aufrufe