von Barbara Keller-Inhelder, Nationalrätin, Rapperswil-Jona SG

Seit dem Jahr 2013 kann die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Kesb über Ihre Person, Ihren Aufenthaltsort, Ihr Vermögen oder sogar über Ihre Familienunternehmung verfügen. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, muss nicht die Kesb nachweisen, dass ein Eingreifen notwendig ist. Sondern Sie selbst müssen den Beweis erbringen, dass Sie und Ihnen nahestehende Personen sehr gut ohne die Kesb auskommen.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

06.12.2018 | 544 Aufrufe