Neue «Schweizerzeit»-Serie

Der Pariser Schriftsteller und Regisseur Sacha Guitry soll von einem Journalisten gefragt worden sein, ob er an Gott glaube. Darauf Guitry: «Das müssen Sie Gott fragen.» Seine Antwort war keine Belustigung auf Kosten der Gläubigen. Guitry meinte damit, dass nur Gott wisse, ob sein oder irgendein anderer menschlicher Gottesbegriff Gott tatsächlich erfasse.

von Markus Eckstein, Goldach SG

Unsere Sprache ist immer ein Versuch, Dinge, Ereignisse, Gefühle oder Ideen zu beschreiben. Selbst wenn wir uns Mühe geben, objektiv zu sein, sind Wortwahl und Betonungen immer von individuellen Fähigkeiten, Vorlieben und Werten, Wissenslücken, Sachzwängen oder Vorgaben von Vorgesetzten geprägt. Deshalb kann es keine unverrückbar gültigen Beschreibungen geben, sondern bestenfalls Annäherungen. Dazu kommt, dass man trotz Recherchen immer zu wenig weiss. Vom genialen Physiker Isaac Newton stammt das Wort: «Wir wissen eine Tasse voll aus einem Ozean.»

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

27.09.2018 | 1217 Aufrufe