Erleichterte und beschleunigte Einbürgerungen sind für die sogenannte dritte Generation nicht notwendig. Jedermann kann sich heute ordentlich einbürgern lassen, sofern er bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

Zudem erwartet man von den Betroffenen Verbundenheit zur Schweiz. Das Einbürgerungsverfahren darf nicht auf das Niveau eines beschleunigten Administrativverfahrens auf Bundesebene – unter Ausschluss der Gemeinden – reduziert werden. All diese Gründe sprechen für die Ablehnung der Vorlage.

Janos Szamosfalvi, Urtenen-Schönbühl

02.02.2017 | 635 Aufrufe