von Markus Melzl, Basel

Die Schweiz nimmt Jahr für Jahr eine Armada von Eritreern auf, weil diese in ihrem Heimatland Militärdienst leisten müssen. Dies, obwohl das Schweizer Volk am 9. Juni 2013 der Asylgesetzverschärfung – wonach die Verweigerung des Wehrdienstes kein Asylgrund mehr ist – mit 78 Prozent zugestimmt hat. Offensichtlich hat dieser Volksentscheid aber weder das Staatssekretariat für Migration (SEM) von SP-Bundesrätin Sommaruga noch unser Bundesgericht beeindruckt.

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

23.11.2018 | 1522 Aufrufe