Historische Recherche

Einst verbreiteten Schweizer Auswanderer die Kunst des Käsens in alle Herren Länder – auch nach Ostpreussen. Doch endlich kommt der Tilsiter wieder aus Tilsit (TG).

von Bernhard Hess, Nationalrat von 1999–2007, wohnt wahlweise in Bern und Kaliningrad/Königsberg (Russland)

Auf Grund von Missernten und Hungersnöten kam es ab 1712 zu einer grossen Auswanderung von Schweizer Bauern ins nördliche Ostpreussen. Die Bedeutung der dortigen Landwirtschaft zog vor allem Käser und Melker, sogenannte «Schweizer», zu Tausenden an. Die Auswanderer kamen aus allen Gegenden der Schweiz und hatten einen ausgezeichneten Ruf für ihre Tüchtigkeit. Versuche mit der Herstellung von «Emmentaler» scheiterten. Mit dem «Tilsiter» hingegen, hergestellt von innovativen Schweizer Käsern in der Gegend von Tilsit, hatten sie Erfolg.

(...)

Lesen Sie den ganzen Artikel in der aktuellen «Schweizerzeit»: Hier einloggen und lesen

Noch nicht Abonnent? Informieren Sie sich über unsere günstigen Abo-Varianten: www.schweizerzeit.ch/abo

09.05.2018 | 443 Aufrufe