In jeder Ausgabe des «Schweizerzeit»-Magazins empfiehlt Ihnen unser Büchertisch eine Auswahl brisanter Neuerscheinungen, Bestseller und Hörbücher.

«Schweizerzeit»-Büchertisch vom Freitag, 29. Juni 2018

 

Bestellungen an:

«Schweizerzeit»-Bücherdienst, Postfach 54, 8416 Flaach
Tel. 052 301 31 00, Fax 052 301 31 03, buechertisch@schweizerzeit.ch

Der «Schweizerzeit»-Bücherdienst kann Ihnen jedes vom Buchhandel lieferbare Buch vermitteln. Die Versandkosten für Sendungen bis Fr. 100.– betragen Fr. 8.–, Sendungen über Fr. 100.– sind versandkostenfrei.

 

Die Angst der ElitenDie Angst der Eliten

Wer fürchtet die Demokratie?

Paul Schreyer

Weil – fast überall in Europa – die Wähler sich von den etablierten Parteien abwenden, Oppositionsgruppen ihr Vertrauen schenken, halten die Eliten den Bürger für «überfordert» und bauen überall, wo sie nur können, die Demokratie ab – um ihre von den Bürgern nicht mehr getragene Herrschaft zu zementieren. Was wird aus Europa, wenn seine Eliten ihm die Demokratie zerstören? Interessante Ausführungen zu einem brennenden Problem.

Westend, Frankfurt/M 2018, 220 S., brosch., Fr. 27.–

 

Schweizer Migrationsgeschichte

Schweizer Migrationsgeschichte

Von den Anfängen bis zur Gegenwart

  1. Holenstein, P. Kury, K. Schulz

Eine Übersicht zu Einwanderungs-
Erscheinungen und -Problemen vom Anfang der Eidgenossenschaft bis in die Gegenwart. Auch wenn die Autoren Einwanderung als «historische Normalität» verkaufen wollen, also klar Partei sind gegen die Kritiker ungezügelter Einwanderung, so vermittelt ihr Buch historische Erkenntnisse, mit denen sich auseinanderzusetzen sich durchaus lohnt – auch wenn man so und so viele Schlussfolgerungen nicht teilt.

Hier und jetzt, Baden 2018, 383 S., geb., ill., Fr. 39.–

 

Integration

Integration

Ein Protokoll des Scheiterns

Hamed Abdel-Samad

Das neue Buch eines Autors, der wegen seiner Kritik am Islam gezwungen ist, seit fünf Jahren unter engem Polizeischutz zu leben – 24 Stunden jeden Tag. Er formuliert eine Abrechnung mit politischen Akteuren, welche es zugelassen – wenn nicht gar aktiv gefördert – haben, dass muslimische Integrationsverweigerer in den letzten Jahrzehnten europaweit ihre Parallelstrukturen aufbauen konnten. Der renommierte Islamwissenschafter liefert eine schonungslose Analyse, formuliert aber auch konkrete Lösungskonzepte, wie die Fehler der Vergangenheit (noch) zu korrigieren sind.

Droemer-Knaur, München 2018, 272 S., geb., Fr. 29.40

 

Die 45 schönsten Wanderungen der Jungfrau-RegionDie 45 schönsten Wanderungen der Jungfrau-Region

Dyami Häfliger

Sommerzeit – Wanderzeit – Zeit für Bergwanderungen. Ein reich bebilderter, informativer, attraktiv gestalteter Wanderführer, der gut in jedem Rucksack Platz hat, führt zu den attraktivsten Wanderzielen im Berner Oberland, zumindest rund um Jungfrau, Mönch und Eiger. Die Gegend um First, um den Harder Kulm, um die Kleine Scheidegg, um Lauterbrunnen und Mürren, um die Schynige Platte werden mit Ausführungen, die Wandergenuss in der Bergwelt versprechen, erschlossen. Ein Begleiter ins Berner Oberland, den Wanderer kaum missen möchten.

Weber, Thun/Gwatt 2018, 204 S., reich illustriert, handliches Format, Fr. 39.–

 

Der Prager FrühlingDer Prager Frühling

Aufbruch in eine neue Welt

Martin Schulze Wessel

Es war vor fünfzig Jahren: Der unter Alexander Dubček in der Tschechoslowakei vorübergehend durchgesetzte «Prager-Frühling» hielt die Welt in Atem: Ist es möglich, dem Kommunismus ein menschliches Gesicht zu geben? Der Frühling dauerte – wie man weiss – nur ein halbes Jahr. Dann wurde er von den Sowjet-Panzern niedergewalzt. Dubček wurde abserviert, der Frühling liquidiert, die Tschechoslowakei dem sowjetischen Imperium wieder einverleibt. Ein neues Buch erinnert an den damaligen Aufbruch und die darauf folgende Niederwalzung.

Reclam, Stuttgart 2018, 323 S., geb., ill., Fr. 40.40

 

Der Selbstmord Europas

Der Selbstmord Europas

Immigration, Identität, Islam

Douglas Murray

Ein Buch, das oberflächliche Integrationsbehauptungen im Gefolge der von der Classe politique in ganz Europa zugelassenen, teilweise mittels deklarierter «Willkommenskultur» sogar geförderten Masseneinwanderung entschieden widerlegt. Masseneinwanderung angesichts sinkender Geburtenraten: Das löst in Europa Entwicklungen aus, die kaum mehr korrigiert werden können. Ein Buch, dem im Dienst an der abendländischen Kultur in ganz Europa, auch in der Schweiz weite Verbreitung zu wünschen ist.

Finanzbuch, München 2018 (London 2017), 383 S., geb., Fr. 36.50

14.03.2018 | 989764 Aufrufe