In jeder Ausgabe des «Schweizerzeit»-Magazins empfiehlt Ihnen unser Büchertisch eine Auswahl brisanter Neuerscheinungen, Bestseller und Hörbücher.

«Schweizerzeit»-Büchertisch vom Freitag, 15. September 2017

 

Bestellungen an:

«Schweizerzeit»-Bücherdienst, Postfach 54, 8416 Flaach
Tel. 052 301 31 00, Fax 052 301 31 03, buechertisch@schweizerzeit.ch

Der «Schweizerzeit»-Bücherdienst kann Ihnen jedes vom Buchhandel lieferbare Buch vermitteln. Die Versandkosten für Sendungen bis Fr. 100.– betragen Fr. 8.–, Sendungen über Fr. 100.– sind versandkostenfrei. 

 

Vor der Entscheidung

Beiträge zur europapolitischen Debatte in der Schweiz

Christoph Blocher, Carlo Jagmetti, Hans Fehr u.a.

Ein hervorragendes, kostengünstiges Sammelwerk profilierter Stellungnahmen zur Europa-Debatte im Vorfeld der Abstimmung über jenen Rahmenvertrag mit der EU, welcher die Schweiz dazu zwingt, fremde Richter und fremdes Recht zu akzeptieren. Die «institutionelle Einbindung» der Schweiz in die EU – sprich der EU-Beitritt der Schweiz ohne entsprechenden Volksentscheid – ist eines der erklärten «Jahresziele 2017» des Bundesrats. Aufsätze von Carlo Jagmetti, Beat Gygi, Pirmin Meier, Marco Lorez, Christoph Blocher, Simon Küchler, Hans Fehr und Lukas Weber.

swiboo.ch, Frick 2016, 94 S., brosch., Fr. 14.90

 

Das Verschwinden der Europäer

Dudo Erny

Auf rund 150 Seiten wird ausführlich dokumentiert, was die Welt, was insbesondere Europa zu erwarten hat, wenn sich einerseits der Geburtenrückgang in Europa, anderseits die Bevölkerungsexplosion in Afrika unbeeinflusst weiterentwickeln. Dann wird aus der Schweiz ein Ableger Eritreas, Deutschland wird zum Ableger der Türkei, Holland von Marokko und Frankreich wird von Algerien «übernommen». Das wäre dann das Ende des Abendlands mit all seinen Errungenschaften. Ein ausserordentlich brisantes, von den Medien weitgehend totgeschwiegenes Buch.  

BoD 2015, 152 S., brosch., Fr. 13.90

 

Merkel

Eine kritische Bilanz

Philip Plickert (Hrsg.)

Sie dürfte die Wahlen wieder gewinnen. Es gebe zu ihr – sagen die Medien – «keine Alternative». Obwohl sie mit der von ihr ausgerufenen «Willkommenskultur» Hunderttausenden völlig unkontrollierten Zugang nach Europa ermöglicht hat. Sie hat damit Probleme geschaffen, die kein Staat wird lösen können, deren Totschweigen nichts zu ihrer Bewältigung beiträgt. Ein soeben erschienenes Buch vereinigt kritische Stimmen zur angeblich «Alternativlosen» – mit Beiträgen von Birgit Kelle, Thilo Sarrazin, Necla Kelek und anderen. Ein Buch, an dem nicht vorbeigehen kann, wer die Folgen der illegalen Masseneinwanderung erkennen, durchschauen und richtig bewerten will.

Finanzbuch, München 2017, 254 S., geb., Fr. 29.90

 

Die Grünschwätzer

Evolution, Überbevölkerung und Umweltschutz

Dudo Erny

Auch mit den Umwelt-Ideologen rechnet der Bevölkerungswissenschafter Dudo Erny schonungslos ab: Wer glaubt, mit Windrädern das Energieproblem zu lösen, die Bevölkerungsexplosion und Masseneinwanderung dazu aber totschweigen zu können, der wird vom Autor unter die Zerstörer der abendländischen Werte-Ordnung eingereiht. Eine unmissverständliche Abrechnung mit Ideologen, welche die katastrophale Wirklichkeit der Bevölkerungsentwicklung zu verleugnen versuchen. 

BoD 2009, 152 S., brosch., Fr. 23.70

 

SZ-Buechertisch-Das%20Migrationsproblem.Das Migrationsproblem

Über die Unvereinbarkeit von Sozialstaat und Masseneinwanderung

Rolf Peter Sieferle

In der Schweiz ist der unlösbare Gegensatz zwischen Masseneinwanderung einerseits, Explosion der Sozialhilfe andererseits bewusst unterdrücktes Tabu-Thema – seit Bundesrat und Parlament die Umsetzung der Initiative gegen die Masseneinwanderung verweigern. In Deutschland ist indessen ein allgemein verständliches, hervorragendes Buch über die Sprengwirkung der Masseneinwanderung für den Sozialstaat – für jeden Sozialstaat – erschienen. Es beleuchtet die gefährlichste Bedrohung für das Überleben aller westlichen Demokratien – auch der Schweiz! Unverzichtbare Lektüre für alle, die den Staat vor der Ausplünderung durch illegale Einwanderer bewahren wollen.

Tumult/Mansucritum, Waltrop/Berlin 2017,

135 S., brosch., Fr. 24.90

 

SZ-Buechertisch-Schweiz-EU.jpgSchweiz – EU

Das Rahmenabkommen als Stolperstein auf dem bilateralen Weg

Richard Wengle

Eine streng sachlich gehaltene Darlegung aller Probleme zwischen der Schweiz und der Europäischen Union. Das Buch weist schlüssig und konsequent sachbezogen nach, weshalb der von der EU geforderte Rahmenvertrag für unser Land verhängnisvoll ist. Denn dieser fordert die Unterwerfung der Schweiz unter den Brüsseler Bürokratie-Apparat. Er würde uns fremde Richter bescheren, die fremdes Recht für die Schweiz verbindlich auslegen könnten. Die Schweiz müsste der EU gar ein Sanktionsrecht – ein Recht auf «Strafmassnahmen»! – zubilligen. Ein für die aktuelle EU-Diskussion unverzichtbares Buch.

Stämpfli, Bern 2017, 175 S., geb., Fr. 49.–

 

Lieber zuhören statt lesen? – Unser aktueller Hörbuch-Vorschlag:

Jane Austen: Überredung

Einer der grossen Gesellschaftsromane von Jane Austen, die seit zweihundert Jahren eine grosse Leserschaft in ihren Bann zieht. Geschildert wird das Leben einer nicht mehr ganz jungen Frau, der die Heirat mit einem zwar geliebten, aber offensichtlich mittellosen Mann vom Vater mit standesbewusstem Dünkel verhindert worden ist. Die blühende junge Frau fügt sich, führt danach ein unscheinbares, bescheidenes aber sicher von Enttäuschung geprägtes Leben in ihrer Familie, deren überkommene Lebensart ihr zunehmend fremd wird. Das Schicksal aber führt sie mit dem seinerzeit Geliebten wieder zusammen. Dieser, inzwischen als erfolgreicher Offizier in der Gesellschaft aufgestiegen, scheint ihr kaum mehr Beachtung zu schenken. Irrungen und Wirrungen sind vorgezeichnet. Jane Austens präzise, in der ihr eigenen Zurückhaltung formulierte Kritik an lebensfeindlichem Gesellschaftsdünkel beeindruckt. 

argon, 8 CDs, 9 1/2 Std., Fr. 49.40

09.01.2014 | 709830 Aufrufe